Update
31.  Mai 2018

© Copyright ECHINOCEREUS com
01. Januar 2000

gruberianus Ri Rio Piaxtla DUR.

Echinocereus koehresianus subsp. gruberianus Ri, Rio Piaxtla, DUR, Mex., Foto: W. Rischer

Echinocereus koehresianus (G.R.W. Frank) W. Rischer subsp. gruberianus W. Rischer
In:
ECHINOCEREUS Online-Journal (EcJ-Online) 2 (1): 6 - 20 (2014) [www.echinocereus.eu]

Locus typicus
Mexiko, Durango, Municipio Tayoltita, an den Steilwänden des Rio Piaxtla, Brecha von Tayoltita nach San Ignazio km 8,3.

Holotypus
Mexico: Durango, Municipio Tayoltita, La Brecha que va de Tayoltita a San Ignazio km 8.3, Col. JEAN-MARC CHALET No. 5245, 7 de Mayo 2010, Herbario del Instituto de Botanico Universidad de Guadalajara
[IBUG 192515].

 

Etymologie
Benannt nach DIETER GRUBER
, Basel, Schweiz, der sich als Schweizer Generalkonsul in mehreren Ländern Südamerikas für die Völkerverständigung eingesetzt hat
.

Beschreibung [mm]

 

Körper

Form: Gruppenbildend, über Stolonen sprossend, aufrecht, niederliegend, von den Felsen herabhängend
Höhe/Durchmesser: - 350 (500 – 600) / 25 – 45
Epidermisfarbe: wacholdergrün
Rippen Form/Anzahl/Breite/Höhe:
deutlich gehöckert / 10 – 12 / 6 – 8 / 1 – 2
Wurzeln: faserig verzweigt.

Bedornung

Areolen Form/Länge/Breite/Abstand:: rund / 2 – 3 / 2 – 3 /  8 – 10
     Besonderheit: im Neutrieb mit weißem Filz be
setzt, später verkahlend
Randdornen Anzahl/Länge/Farbe: 10 – 15 / 4
– 10 / weiß – grau
     Anordnung/Form: spreizend / weich, biegsam, leicht abbrechend
Mitteldornen Anzahl/Länge/Farbe: 5 – 7 / 5 – 10 / im Neutrieb weiß, später vergrauend
     Anordnung/Form: abstehend, der
längste nach unten zeigend / ---

Blüte
Blütezeit: Mai – Juni
(erscheinen in Scheitelnähe)
Form/Länge/Durchmesser:
trichterförmig öffnend / 70 – 80 / 55 – 60
     Farbe: feldmohnrot
Röhre Länge/Durchmesser/Farbe: ca. 50 /
6 – 10 / karmin (locker mit Dornenpolstern besetzt.)
Fruchtknoten Länge/Durchmesser/Farbe: 15 / 20 / ---
     Dornen Anzahl/Länge/Farbe: 16 – 22 / 3
– 6 / weiß - grau (dicht mit Dornenpolstern besetzt)
Kelchblätter Form/Länge/Breite: lanzettlich / 20 – 30 / ca. 7 (mit wenigen weißen Haaren besetzt)
Kronblätter Form/Länge/Breite: spatelig bis lanzettlich / bis 30 / 7 – 9
Griffel Länge/Durchmesser/Farbe: 60 –
70 / 1,3 / weiß (überragt die Staubfäden)
Nektarkammer Länge/Durchmesser: 5 / 3
Narbenlappen Anzahl/Länge/Farbe: 7 – 9 / 8 / grün
Staubfäden Länge/Farbe: 20 – 45 / weiß, nach oben scharlach verfärbend, über der Nektarkammer aus der
     Röhrenwand entspringend
Staubbeutel-/Pollenfarbe: hellbraun / hellbraun

Frucht
Form/Reifedauer: eiförmig / ca. 2 Monate
Länge/Durchmesser: ca.
25 / 15
Farbe: dunkelgrün
Fruchtfleisch: wenig, weiß
Besonderheit: mit ausgeprägter Bedornung versehen, Samen
dicht gedrängt, Fruchtwand sehr dickfleischig

Ploidiestufe: tetraploid

Samen
Länge/Breite/Farbe:
0,95 – 1,3 / 0,95 – 1,24 / schwarz
Mikrostruktur: gelochte Testa, ohne oder schwach ausgeprägten Zellverbindungslinien
Warzenform: konvex
Warzenstruktur: deutlich sichtbare Kutikularfaltung
Kappen: nackt

Vorkommen: E. koehresianus subsp. gruberianus wächst an den Steilwänden im Flussgebiet des Rio Piaxtla in Felsvertiefungen, die mit wenig Humus angereichert sind, auf Höhen von 350 – 500 m.

gruberianus