Update
31.  Mai 2018

© Copyright ECHINOCEREUS com
01. Januar 2000

fendleri dfm3174 Santa Clara Indian Res Santa Fe Co NM 19941281

Echinocereus fendleri dfm3174, Santa Fe Co., NM

18.11.2014

Echinocereus fendleri (G. Engelmann) F. Sencke ex J.N. Haage
In: Preis-Verzeichniss für Cacteen und Succulenten 22, 1860

Holotypus
Cereus fendleri: Herbarbeleg Missouri Botanical Garden; Sammler: A. FENDLER No. 3, USA, New Mexico, Santa Fe Co., [MO sheet No.: 2016828, bar Code: 00146697]

 

Synonyme (gültig)
C. fendleri var. pauperculus Engelmann. - In: A. GRAY. - Pl.Fendl., Mem.Amer.Acad., ser. 2, 4: 51 (1849)
     Holotypus: Herbarbeleg Missouri Botanical Garden; Sammler: A. FENDLER s.n.,
USA, New Mexico, Santa Fe Co.,
     Santa Fe; [MO sheet No.: 2016827, bar Code: 00146696]
E. fendleri var. pauperculus (Engelmann) Schumann. - Gesamtb.Kakteen: 275 (1898)

Synonyme (ungültig)
Echinocereus melaleuca Foerster ex Haage JR. - Cacteen-Cultur: 117 (1892) nom.nud.
E. fendleri var. major Haage JR. - Cacteen-Cultur: 158 (1900) nom.nud.
E. fendleri var. major Hildmann ex Schelle. - Handb.Kakteenkultur: 134 (1907) nom.nud.
E. fendleri var. robustus Fobe. - M.f.K. 21: 55 (1911) nom.nud.
Cereus cinerascens var. fendleri Bois. - Pl.Aliment. 2: 371 (1928) [cf. L. BENSON (1982: 942)]
Echinocereus ‘australis’ Hort. - Kat.10 Jahre Kakteenforschung: 21 (1937) [cf. BACKEBERG. - Die Cactaceae, Bd. IV: 2045 (1960)]

Etymologie
Benannt nach dem deutschen Botaniker und Pflanzensammler AUGUST FENDLER

Beschreibung [mm]

Körper
Form: einzeln – wenig sprossend, ovalzylindrisch
Höhe / Durchmesser: 80 – 200 / 50 – 80
Epidermisfarbe: grün – dunkelgrün – graugrün
Rippen Form / Anzahl / Breite / Höhe / Abstand: leicht gehöckert / (8) 9 – 12 / 5 – 15 / 5 – 8 / 20 – 25
Wurzel: faserig verzweigt

Bedornung
Areolen Form / Länge / Breite / Abstand: rund / 4,5 / 4,5 / 8 – 15
Randdornen Anzahl / Länge / Farbe: (4) 5 – 11 / 8 – 12 / gelb – grau, dunkel gespitzt, später vegrauend
     Anordnung / Form: anliegend – leicht abstehend, spreizend / steif, gerade – gebogen, rund, teilweise kantig und
     der unterste der längste
Mitteldornen Anzahl / Länge / Farbe: 0 – 2 (selten 3) / 10 – 40 / grau – schwarz, dunkel gespitzt, später vergrauend
     Anordnung / Form: nach oben stehend / steif, gerade – gebogen, rund, teilweise auch kantig

Blüte
Knospe: stumpf – spitz, rötlichbraun – bräunlich, bedornt 
Blüten Form / Länge / Durchmesser: becherförmig / 60 – 80 / 60 – 83
     Farbe: rosa – purpurrosa – magenta, dunklerer Mittelstreifen, Schlund dunkler
Röhre Länge / Durchmesser / Farbe: 10 – 15 / 10 – 25 / olivgrün – bräunlich
Fruchtknoten Länge / Durchmesser / Farbe: 12 – 17 / 12 – 15 / grün
     Dornen Anzahl / Länge / Farbe: 10 – 15 / 5 – 15 / weiß – gelb, dunkel gespitzt
     Bewollung / Länge: ohne
Kronblatt Länge / Breite: 40 – 50 / – 12
Nektarkammer Länge / Breite: 5 / 2 – 2,5
Staubfäden Länge / Farbe: 15 – 25 / grünlich
Staubbeutelfarbe / Pollenfarbe: gelb / gelb
Griffel
Länge / Dicke / Farbe: 40 / 2 – 2,5 / weiß – grünlich
Narben Anzahl / Größe / Farbe: 8 – 10 / 4 – 7 / grün, samtig

Frucht
Form / Reifedauer: oval / 2 Monate
Länge / Durchmesser / Farbe: 18 – 35 / 12 – 25 / aubergine – orange – rot – magenta
Fruchtfleischfarbe: rosa – rosarot – rot – magenta
Besonderheiten: eintrocknend, nur wenig oberflächlich einreißend

Ploidiestufe: diploid

Samen
Länge / Breite / Farbe: 1,4 – 1,6 / 1,3 – 1,4 / schwarz
Mikrostruktur: gelochte Testa mit ausgeprägten Zellverbindungslinien
Warzenform: flachkonvex – konvex
Warzenstruktur: schwach – deutlich sichtbare Kutikularfaltung
Kappen: feine – mittlere Kutikularfaltung

Habitat
Gelände / Bodenart / Höhe: (schotterige) Grasflächen / Kalkstein, Schiefer, Sandstein, Basalt, vulkanisches
Gestein / 1220 – 1975 m NN

Verbreitung: USA: Nordwestliches und mittleres Texas, New Mexiko, südliches Colorado, nördliches und
                                  östliches Arizona
                       
Mexiko: nördliches Chihuahua

fendleri